FSV 06 Ohratal e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Köstritzer Thüringen-Pokal, AF

Teistungen   FSV 06 Ohratal
Teistungen 2 : 3 FSV 06 Ohratal
n. V.
(2:1, 2:2)
1.Mannschaft   ::   Köstritzer Thüringen-Pokal   ::   AF   ::   07.10.2017 (15:00 Uhr)

Kieberts Tor sichert das Viertelfinale

Kieberts Tor sichert das Viertelfinale

Fußball-Landespokal: Ohratal dreht 0:2-Rückstand in Teistungen und gewinnt in Verlängerung 3:2

 Von Falk Böttger
Und Jochen Meyer

Teistungen. Das Viertelfinale im Fußball-Landespokal begann für den FSV Ohratal am Samstag beim Verbandsliga-Konkurrenten SG Wacker Teistungen mit einer eiskalten Dusche. Zweimal konnte Stefan Horn, der am Samstag für Lars Frankenberger im Tor der Gäste stand, bei einem Teistunger Schuss den Ball nur prallen lassen – und zwar direkt vor die Füße von John Maulhardt (3.) und Maciej Wolanski (11.), die jeweils abstaubten.

Den frühen 0:2-Rückstand steckten die Ohrdrufer dann aber erstaunlich gut weg, spielten stattdessen mutig nach vorn, als wäre nichts gewesen – und bestimmten mit fortdauernder Spieldauer immer mehr das Geschen auf dem Platz.

Das überraschte sogar auchTrainer Karsten Voigt ein wenig. Der war ohne Frankenberger, Gorf und Hill eigentlich nur mit einer Not-Elf ins Eichsfeld gefahren. „Ich hatte vor Teistungen im Vorfeld dementsprechenden Respekt und von meiner Mannschaft gefordert, eng und kompakt zu stehen. Dass wir dann hier tatsächlich sogar die meiste Zeit dominierten konnten, hätte ich nicht erwartet. Ein Riesenkompliment an meine Truppe“, lobte Voigt.

Das erste Ohrataler Achtungszeichen setzte Kapitän Philipp Kiebert, der mit seiner exzellenten Schuss-Technik Wacker-Schlussmann Norbert Baran zu einer Glanztat zwang. Doch nur kurze Zeit später konnte Marty Jung (35.) das Leder per Hacke im Kasten unterbringen, nachdem die nicht immer sattelfeste Teistunger Abwehr gepatzt hatte – 1:2.

Auch nach Wiederbeginn fanden die Hausherren keinen Zugriff zum Spiel, leisteten sich eklatante Fehlpässe und kassierten durch einen Foulelfmeter von Jung (56.) den Ausgleich.

Nachdem Teistungens Trainer Michael Böduel als Vorsichtsmaßnahme den gelb/rot-gefährdeten Stürmer Maciej Wolanski auswechselte, fehlte in der Offensive die gefährlichste Waffe der Eichsfelder – zumal Vertreter Thomas Ballüer nach 13 Minuten mit einer Zerrung wieder raus musste. Nur einmal geriet das Gehäuse der Gäste kurz vor Schluss der regulären Spielzeit in Gefahr, als Michal Wolanski mit einem Distanzschuss das Ziel nur knapp verfehlte.

In der anschließenden Verlängerung zeigten die Hausherren zwar wieder etwas mehr Biss, doch Ohratal blieb weiterhin tonangebend – die Entscheidung wollte dennoch nicht gelingen. Und so machte sich Karsten Voigt bereits Gedanken, wen er zum Elfmeterschießen antreten lassen soll, als Kiebert eine Minute vor Ultimo von Christopher Neul-Triebel, der eigentlich zur Ohrdrufer Reserve gehört, mit einem mustergültigen Pass in Szene gesetzt wurde – und seine Elf mit dem erlösenden Tor zum 3:2 jubeln ließ.


Quelle: TLZ Gotha vom 09.10.2017

Fotos vom Spiel


Zurück