FSV 06 Ohratal e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht 11Teamsports Landesklasse Staffel 3, 6.ST

FSV 06 Ohratal   FC Eisenach
FSV 06 Ohratal 4 : 1 FC Eisenach
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   11Teamsports Landesklasse Staffel 3   ::   6.ST   ::   22.09.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Philipp Kiebert, Marty Jung

Zuschauer

151

Torfolge

1:0 (37.min) - Philipp Kiebert
1:1 (48.min) - FC Eisenach
2:1 (62.min) - Philipp Kiebert per Elfmeter
3:1 (67.min) - Philipp Kiebert
4:1 (90.min) - Marty Jung

Kiebert schießt Ohratal an die Spitze

Am 6. Spieltag der Landesklasse 3 standen sich im Ohrdrufer Goldbergstadion die beiden Top-Teams der Liga gegenüber, die im ersten Drittel der Hinrunde ihren Stempel aufgedrückt haben. Zu Spielbeginn trennten beide Mannschaften nur die mehr geschossenen Tore (18 zu 13) des FC Eisenach, aber defensiv sind beide Teams mit nur 3 Gegentoren Ligaspitze. Auch das Wetter war Spitze. Bei herrlichen Spätsommer-Temperaturen und einem perfekt präparierten Rasenplatz, war somit alles angerichtet für ein schönes Spitzenspiel von dem man sich vieles versprechen konnte. Mit dem Anpfiff legte das Heimteam auch gleich los wie die Feuerwehr, es waren erst wenige Sekunden gespielt da lief T. Schönau auf den Gästekeeper zu und verzog nur um wenige Zentimeter. Gleiche Situation in der 8. Spielminute nur diesmal lief S. Reinhold allein auf das Tor zu. Er umkurvte den Gästetorwart I. Renic, aber dieser machte es clever und drängte den Angreifer nach außen, sodass er nicht mehr das Spielgerät überlegt auf das Tor bringen konnte. Die von Gästetrainer Offenhaus eingestellte Mannschaft versuchte meist kompakt und defensiv zu stehen. Nach vorn lauerten sie zumeist auf Fehler des Heimteams, die in der 1. Halbzeit rar gesät waren. Die Mannen vom Goldberg versuchten ihr Spiel zu variieren, mal über Kurzpassspiel, mal war der lange Ball gefragt. Beides funktionierte perfekt, spiegelte sich aber leider nicht im Ergebnis wieder. Chancen von M. Jüngling (15.), M. Jung (28.) und  S. Reinhold (32.) verpufften alle ausnahmslos. Wie es gemacht wird zeigte der auch wieder an diesem Tag überragende Kapitän P. Kiebert, der sich am Strafraum im Doppelpass mit M. Jung freispielte und dann den Ball mit Dynamik unhaltbar ins Tor bugsierte (36. Minute). Es spielte nur das Heimteam ohne zu überragen, aber immer Herr der Lage. In der 42. Spielminute war es der FC Eisenach der seine erste und einzige echte Torchance kreierte. Doch J. Wiesner konnte den langen Ball auf ihn, wo er allein auf den Heimkeeper Horn zu lief, nicht im Tor unterbringen und traf nur das Aussennetz. 

Beide Teams sollten zur Halbzeit wechseln, aber nur beim Gast sollte sich dies positiv auf das Spiel auswirken. Eisenach nun galliger und zweikampfstärker im Spiel. Das Heimteam fand in den ersten 10. Minuten der 2. Halbzeit keinen Zugriff. Was sich auch im Ergebnis gleich wiederspiegeln sollte. In der 48. Minute fasste sich Gästekapitän P. Scholz ein Herz und setzte zum Sonntagsschuss an. Von der rechten Spielseite ungefähr 25 Meter vom Tor entfernt, nahm er Maß und setzte den Schuss geradlinig in das linke Eck. Ein Traumtor was natürlich den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Das Heimteam musste sich erstmal schütteln und das Gegentor verdauen. Ab Spielminute 56 ging es fast wieder nur in eine Richtung, langsam hatte man wieder Kontrolle über das Spiel. In der 61. Minute war P. Ludwig durchgebrochen, nachdem er lang geschickt wurde. Die Eisenacher Abwehr konnte den Spieler im Strafraum nur durch ein Foul stoppen. Da blieb der sehr gut und unaufgeregt leitenden Schiedsrichterin N. Dieckmann keine andere Entscheidung als Strafstoß übrig. Wieder war es Kapitän P. Kiebert, der keine Nerven zu haben scheint. Er verwandelte den Strafstoß unhaltbar für Torwart I. Renic. 

Der Zeiger sollte sich nur 5 mal drehen bis wieder der Ohrataler Kapitän zuschlagen sollte. Diesmal schön frei gespielt über N. Beese und T. Schönau nahm er den Ball direkt auf den „Latsch“ und setzte den Ball trocken in das lange Eck. Wieder ein bärenstarkes Spiel des Ohrataler Mannschaftsführers und „mittlerweile“ Torjägers. Gefühlt war das Spiel somit in der 67. Minute entschieden. Obwohl der FC Eisenach sich in der 2. Halbzeit aufbäumte, hatte man über 90 Minuten wenig entgegenzusetzen, obwohl man nicht enttäuschte war man dem Gegner spielerisch klar unterlegen. Sogar 93 Minuten, denn Top-Torjäger M. Jung setzte mit den 4 zu 1 den Schlusspunkt auf das Topspiel der Landesklasse 3. Damit verdiente sich der FSV 06 Ohratal den Platz an der Sonne mit Nachdruck, auch wenn das nach 6 Spieltagen nicht von großer Bedeutung ist, sondern nur eine schöne Momentaufnahme darstellt.

Kleiner Wehrmutstropfen auf einen perfekten Sonntag ist die Verletzung von P. Ludewig. Der nach einem Sprint ohne gegnerische Einwirkung verletzt den Platz verlassen musste.

Zum nächsten Spiel geht es nach Waltershausen, dem Vorletzten der Liga. Sollte man genauso engagiert zu Werke gehen wie die letzten Spiele, dann sollte auch der FSV Waltershausen nicht zum Stolperstein werden.


Quelle: Sven Pfeiff

Fotos vom Spiel