FSV 06 Ohratal e.V.

Trainingslager. Vorbereitung. Meisterschaft? Aufstieg?

Stefan Pfannstiel, 19.01.2020

Trainingslager. Vorbereitung. Meisterschaft? Aufstieg?

Hier der Bericht von fupa.net mit unserem Vorstand: 

Der FSV Ohratal startet als Tabellenführer der Landesklasse 3 ins neue Jahr. Nach einer starken Serie sicherte sich die Mannschaft den Herbstmeistertitel. Entsprechend positiv fällt das Fazit vom gesamten Vorstand aus, der bei seiner Bewertung stets den gesamten Verein im Blick hat.

„Unsere sportliche Bilanz für das Jahr 2019 fällt durchaus positiv aus. Zwar landete unser Zugpferd, die 1. Männermannschaft, letztendlich nur auf einem unglücklichen fünften Tabellenplatz, startete aber dafür in eine unglaublich siegreiche Hinrunde der aktuellen Spielzeit und verweilt derzeit als Tabellenprimus der Landesklasse Staffel 3. Unsere anderen beiden Mannschaften konnten sich mit zunehmender Spielzeit immer besser in ihren Ligen etablieren und das interne Mannschaftsgefüge noch besser festigen. Das spiegelt sich natürlich auch im Erfolg wider. Leider haben wir vor allem bei der 2. Mannschaft immer wieder mit Verletzungsrückschlägen zu kämpfen“, sagt Ronny Koch mit Blick auf das vergangene Fußballjahr.

Kann die erste Mannschaft des FSV Ohratal dieses Niveau halten, sind sie heißer Kandidat auf die Meisterschaft der Landesklasse 3, die zum Aufstieg in die Thüringenliga berechtigt. Es wäre für den FSV eine Rückkehr in Thüringens höchste Spielklasse. Aber zuvor gilt es für die Schützlinge von Coach Michael Storch das nötige Rüstzeug für die Rückrunde zu sammeln. „Wie gewohnt, werden alle drei Männermannschaften ihr Wintertrainingslager in der Sportschule in Werdau durchführen. Dort wird es sicherlich im Zuge der Vorbereitung die ein oder andere kräftezehrende Einheit geben. Aber das ist ja ganz normal und gehört dazu“, meint Koch.

Mit dabei: Niklas Schellenberg und Marius Stötzer, die in diesem Winter zum Team dazu stoßen. „Mit Niklas Schellenberg und Marius Stötzer bekommen wir zwei junge Spieler für den Männerbereich. Während Niklas bereits ein paar Spielzeiten im Männerbereich absolviert und sich der 1. Männermannschaft anschließen wird, muss sich Marius noch an den veränderten Härtegrad gewöhnen und wird vorerst die 2. Mannschaft unterstützen“, so Ronny Koch. Abgänge gibt es keine.

Dass es keine Abgänge gibt, verwundert die Vereinsverantwortlichen dabei ganz und gar nicht. Für sie ist der eingeschlagene Weg der richtige, um langfristig weiterzukommen. „Wir haben innerhalb des Vereins und des Vorstandes seit Jahren eine sehr geringe Spieler- bzw. Trainerfluktuation, was sicherlich auch darauf schließen lässt, dass bei uns Fußball gespielt und kein Geld verdient wird. Millionär wird hier niemand und das ist auch gut so. Unsere bunt gemischten Kader der drei Männermannschaften sind auch größtenteils auf privater Ebene sehr intakt, so dass sich der Kreis zum sportlichen immer wieder schließt“, freut sich der FSV-Geschäftsführer.