Herzlich willkommen beim

FSV 06 Ohratal e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 6.ST

Teistungen   FSV 06 Ohratal
Teistungen 3 : 2 FSV 06 Ohratal
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   6.ST   ::   04.10.2020 (14:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Niklas Beese, Steven Reinhold

Gelbe Karten

Philipp Kiebert, Julian Krieg

Zuschauer

75

Torfolge

1:0 (5.min) - Teistungen
1:1 (39.min) - Steven Reinhold
1:2 (54.min) - Niklas Beese per Elfmeter
2:2 (74.min) - Teistungen per Elfmeter
3:2 (84.min) - Teistungen

Ohratal gibt Führung aus der Hand

Wiederholt zu grün, verlieren die Ohrdrufer im Eichsfeld beim FC Wacker Teistungen nach 2:1 noch 2:3

Der FC Wacker Teistungen hat in der Fußball-Landesliga den dritten Sieg in Folge eingefahren. Gegen den Vorletzten FSV Ohratal Ohrdruf mussten die Schützlinge von Trainer Volker Reinhardt auf eigenem Platz aber ein hartes Stück Arbeit verrichten und in der zweiten Halbzeit einen Rückstand aufholen, ehe das knappe 3:2 (1:1) feststand. 

Der junge Florian Kellner (5.) sowie Doppelpack des polnischen Torjägers Maciej Wolanski (74., Handelfmeter/84.) machten das Glück vor 75 Zuschauern an diesem Nachmittag perfekt. Ohratals Steven Reinhold (39.) und Niklas Beese per Foulelfmeter (54.) hatten für die Gäste getroffen. Wacker-Coach Reinhardt musste nach dem Abpfiff erst einmal tief durchatmen. Seine Jungs hatten nach gutem Beginn in der ersten Hälfte zwar geschwächelt, aber nach dem Rückstand doch noch rechtzeitig die Kurve bekommen. Auch dank Maciej Wolanski, dem man seine Achillessehnenverletzung zwar noch deutlich anmerkt, der dank seiner individuellen Klasse aber dennoch jederzeit brandgefährlich ist. 

Nicht fit in die Partie gegangen war auch der Torschütze zum 1:0, Florian Kellner. Der Linksfuß, der den frühen Teistunger Führungstreffer mit einem feinen Heber erzielt hatte, wollte ursprünglich aufgrund von Knieproblemen eigentlich gar nicht von Beginn an auflaufen. Gut für die Eichsfelder, dass er es doch tat, denn Kellner bereitet auch den 3:2-Siegtreffer vor. 

"Die Mannschaft hat wie schon in der vergangenen Woche eine tolle Moral gezeigt", freute sich Reinhardt, dem jedoch nach 20 Anfangsminuten der Bruch im Spiel seines Teams nicht verborgen geblieben war. Von diesem Zeitpunkt an sicherten sich die Gäste fast alle zweiten Bälle und auch Zweikämpfe. "Den Ausgleichstreffer habe ich vorausgesagt", berichtete Reinhardt. 

Dieser war symbolisch für den Verlauf ab der 20. Minute: Eine Freistoßflanke des Auswärtsteams segelte ungehindert durch den Teistunger Strafraum und Steven Reinhold köpfte unbedrängt aus fünf Metern ein (39.).

"In der Halbzeit habe ich ein paar deutliche Worte gefunden", verriet Reinhardt. Doch die zeigten zunächst nicht die erhoffte Wirkung. Ohratal, bisher nur am ersten Spieltag erfolgreich, ging durch einen verwandelten Strafstoß - Teistungens Kapitän Pierre Schulze hatte zuvor Ohratals Teamkapitän Philipp Kiebert regelwidrig von den Beinen geholt - mit 2:1 in Front (54.).

"Doch dann sind bei uns wieder Nervosität und Unsicherheit aufgekommen", haderte Ohratals Coach Thomas Giehl. Etwas Pech kam hinzu: Nach einer Flanke von Philipp Kühne wehrte Ernst Gorf den Ball nach Ansicht von Schiedsrichter Roland Hillig (Großenehrich) mit dem Arm und nicht wie von Gorf moniert mit dem Rücken ab. Maciej Wolanski versenkte sicher rechts unten zum 2:2 (74.).

Dass die Niederlage unglücklich war, stellte für die Gäste nicht wirklich einen Trost dar. "Das haben wir in den vergangenen Wochen häufiger gehört", konstatierte Giehl mit einem bitteren Lächeln.

Die Pleite in Teistungen war für Ohratal bereits die fünfte in Folge. "Wir hätten gerne zumindest einen Punkt mitgenommen. Fünf Niederlagen am Stück zerren natürlich an den Nerven", so der FSV-Coach.


Quelle: TLZ - Christian Roeben