FSV 06 Ohratal e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 7.ST (2017/2018)

Fahner Höhe   FSV 06 Ohratal
Fahner Höhe 2 : 0 FSV 06 Ohratal
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   7.ST   ::   30.09.2017 (15:00 Uhr)

Befreiender erster Heimsieg von Fahner Höhe

Fußball-Verbandsliga: Fahner Höhe gewinnt Kreis-Derby gegen Aufsteiger FSV Ohratal 2:0 (1:0) und klettert auf Platz neun

Von Falk Böttger

Dachwig. Mit einem 2:0 im umkämpften Kreis-Derby gegen den neuen Verbandsliga-Konkurrenten FSV Ohratal hat der FC An der Fahner Höhe am Samstag den ersten Heimsieg der Saison verbuchen können.

„Wir haben es zum ersten Mal in dieser Saison geschafft, unsere taktische Marschroute auch über fast die gesamten 90 Minuten hinweg auf den Rasen zu bringen“, sagte Fahner-Trainer Tobias Busse am Samstag nach dem Abpfiff. Als letztlich verdient musste daher auch Ohratals Coach Karsten Voigt den Sieg der Hausherren anerkennen. Ein etwas bitterer Beigeschmack blieb dennoch. Denn auch wenn Fahner Höhe über die meiste Zeit bissiger und abgezockter wirkte, waren die Ohrdrufer doch nicht gänzlich chancenlos. Voigt meinte daher sicherlich zu recht: „Die Niederlage war ärgerlich für uns. Die zwei Tore haben wir uns durch Fehler regelrecht selber eingeschenkt, während sich vorne das Fehlen eines gelernten Stürmers wie Dominik Müller bemerkbar gemacht hat.“

Trotzdem: Gegen die kompakt stehende Abwehr der Hausherren fanden die Gäste nur selten Mittel. Allerdings verstand es auch die Ohrataler Defensive um Ernst Gorf, Fahners Angreifern das Leben schwer zu machen. Letztlich verziehen die abgezockten Carlo Preller und Nick Walter den Aufsteigern allerdings keinerlei Fehler.

Bereits in der 17. Minute musste Lars Frankenberger im Ohrataler Kasten erstmals aktiv werden. Nach einem Freistoß bekam Artur Machts allerdings zu wenig Druck hinter den Ball, so dass Frankenberger keine Probleme hatte.

Schon Sekunden später kamen die Blau-Weißen zur nächsten Möglichkeit, die sie sich dann nicht entgehen ließen. Kevin Reinemann setzte sich auf der linken Seite durch, zog nach innen und konnte nahezu unbedrängt den freistehenden Carlo Preller bedienen. Fahners Kapitän wusste die präzise Eingabe gewinnbringend zu nutzen – 1:0 (17.).

Weitere Chancen blieben auf beiden Seiten danach allerdings Mangelware. Erst kurz vor der Pause gelang Preller wieder ein Achtungszeichen – sein Schuss aus 20 Metern flog allerdings über den Kasten (43.). Auch Ohratals Marty Jung sorgte vor dem Pfiff noch mal für Spannung. Doch Fahner-Keeper Martin Trefflich reagierte geistesgegenwärtig, eilte aus dem Kasten und konnte die Kugel noch wegschlagen (45.).

Auch in der zweiten Halbzeit setzten beide Mannschaften ihre Marschroute unverändert fort. Wieder hatte Fahner zunächst die besseren Möglichkeiten. Doch Jan Schäfer konnte den Ball nach langem Anspiel in der gegnerischen Abwehr nicht kontrollieren (51.). Und auch Reinemann scheiterte nach Vorarbeit von Preller per Seitfallzieher am glänzend parierenden Frankenberger im Ohrataler Gehäuse.

Eine Riesenchance zum Ausgleich bekam dann Iskander Ezzine von Marty Jung serviert, der sich auf der rechten Seite hatte durchsetzen können. Doch der eingewechselte Ezzine verpasste den Ball kurz vor der Torlinie um Zentimeter. Nachdem Nick Walter nach der sechsten Ecke für die Hausherren daneben geköpft hatte, forderten die Dachwiger Fans von ihm noch drei Tore. Walter quittierte grinsend – und lieferte zumindest eins: Nachdem sich Tobias Kupke rechts den Ball erkämpft hatte und in den Strafraum zog, war erneut kein Ohrataler da, um das Abspiel zu verhindern – und Walter vollendete routiniert zum entscheidenden 2:0 (74.).

Ohratal steckte bis zum Schluss nicht auf und zumindest gefühlt lag weiter das Tor in der Luft – echte Chancen blieben jedoch bis zum Abpfiff aus.


Quelle: TLZ Gotha vom 02.10.2017

Fotos vom Spiel


Zurück